Mietvertrag auf Zeit. Was dann?

Vor 8 Jahren als wir unseren Sohn erwartet haben, mussten wir unsere schöne 2 Zimmer Wohnung im Berliner Bezirk Adlershof verlassen. Mit ihren knapp 60qm bot sie nicht genug Platz für den Nachwuchs. Damals war die Suche noch relativ entspannt.

Inserate gab es genug, Massenbesichtigungen waren selten. Heute ist es Normalität dass 40-50 Leute gleichzeitig durch die Wohnung latschen um sie zu besichtigen. Diese sind dann teilweise sogar noch bewohnt. Schön, oder? Wenn der Mieter dann erschrocken drein schaut weil er mit einem Interessenten gerechnet hat, kontert der Vermieter charmant, dass das so doch besser sei, als jeden einzeln gucken zu lassen. Sowas muss man sich übrigens nicht gefallen lassen.

Im Laufe der letzten Jahre hat sich die Situation um den bezahlbaren Wohnraum zugespitzt. Das dürfte mittlerweile jeder mitbekommen haben, ob nun selbst betroffen oder nicht.

Damals hatten wir das Glück im selben Bezirk eine neue, größere Wohnung zu finden, die wir uns leisten konnten. Die Umstände wurden jedoch unzumutbar und wir waren bald wieder auf der Suche. Es zeichnete sich schnell ab, dass wir nun nicht mehr nur unseren Wunschbezirk im Blick haben konnten. Es war schlicht nicht mehr bezahlbar dort zu wohnen.

Für die angewachsene Kinderschar wünschten wir uns eine schöne, idyllische Kindheit und liebäugelten nun mit Brandenburg. Unsere Bedürfnisse hatten sich verändert. Fanden wir es damals noch toll mitten in der Stadt zu wohnen, bevorzugten wir nun die Ruhe und die Nähe zur Natur. Durch einen glücklichen Zufall fand sich dann schnell eine Wohnung, die auf den ersten Blick ideal wirkte. Sie war aber alles andere als das. So verließen wir auch diese, als sich die Chance bot.

Mittlerweile sind wir nun Mieter eines Einfamilienhauses, mit einem Mietvertrag auf Zeit. Das Wohnverhältnis ist auf 4 Jahre befristet, begründet mit dem Eigenbedarf des Vermieters. Diesen Grund hat er auch bei der Vermietung weiterer Objekte angegeben und hält sich damit für besonders schlau.

Über 2 1/2 Jahre bleiben uns noch bis der Mietvertrag offiziell ausläuft aber trotzdem kreisen die Gedanken schon rund um das Thema. Immer wieder durchsuche Ich das Internet und schaue interessehalber was an Mietobjekten zur Verfügung steht. Das Ergebnis ist jedes Mal dasselbe. Mehr Gesuche als Angebote. Viele wollen im grünen wohnen aber nah an der Stadt sein. Realistisch betrachtet wird die Situation in 2 Jahren wohl kaum anders aussehen. Wird wohl eher dramatischer als entspannter und das macht mir Angst.

Wir sind hier Zuhause. Die Kinder gehen hier in die Schule und in den Kindergarten, ich will ihnen keinen weiteren Wohnortwechsel zumuten. Einen Umzug, Ja, aber kein „raus reißen“ aus dem gewohnten Umfeld.

Die Stadt hat vor einigen wenigen Jahren versprochen, Wohnraum zu schaffen und dabei gerade Familien im Blick zu haben. Bisher wurden aber nur die Tafeln aufgestellt, die darüber informieren, dass an 3 Standorten neue, exklusive Eigentumswohnungen entstehen. 2 andere Häuser die ebenfalls Eigentumswohnungen beinhalten, sind fast fertig gebaut und alles andere als familienfreundlich. Es entstehen immer neue Luxusobjekte mit hohem Standard und geringer Quadratmeterzahl.

Mögen wir hoffen, dass auch dieses Mal das Glück auf unserer Seite ist und wir, wenn es soweit ist, in unserem liebgewonnenen Ort bleiben können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close